Spieglein, Spieglein an der Wand…

„Spieglein, Spieglein an der Wand, sag mir, hab ich mich mal wieder richtig erkannt?“

Meine Hände schwitzen.

Ich bemerke, wie meine Finger zittern – nicht mehr unter meiner Kontrolle.

Meine Knie werden schwach – ich kann nicht stehen – ich muss mich setzen.

Mein Puls rast – bumm bumm bumm – rasend schnell pumpt mein Herz das Blut durch meinen Körper.

Das Atmen fällt mir schwer – eine Tonnenlast auf meiner Brust.

Leere in meinem Kopf.

Unmöglich, einen klaren Gedanken zu fassen.

Ich werde mir soeben wieder einer tiefsitzenden Angst bewusst, von der ich mir einbildete, sie bereits gänzlich überwunden zu haben. Ich bin einer Illusion erlegen. Der Illusion, mich von dieser Angst inzwischen vollkommen befreit zu haben.

Es ist die Angst, nicht gut genug zu sein und nicht geliebt zu werden. Es ist die Angst, die irgendwo in uns allen wohnt. Bei manchen ist sie größer und beeinflusst das Erleben mehr, bei anderen ist dieser Einfluss geringer. Wie ist das bei Dir? Fühl mal hin. Vielen anderen Ängsten oder schlechten Gefühlen liegt die Angst, nicht genug zu sein und nicht geliebt zu werden, zugrunde.

Ich bin gelähmt. Energielos.

Ich war nicht in letzter Konsequenz ehrlich zu mir selbst. Die Sehnsucht, von dieser Angst nach 45 Jahren auf diesem Planeten endlich komplett befreit zu sein, hat mich dazu verleitet, zu glauben, es bereits geschafft zu haben.

Das war nicht ehrlich zu mir selbst – und das wurde zum Boomerang.

Mir wurde der Spiegel gnadenlos und direkt vorgehalten – und das war wichtig und gut. Ich bin sehr dankbar, dass ich Menschen in meinem Leben habe, die das für mich machen. Und die das mit mir aushalten.

Ich erkenne: ich bin noch nicht da, wo ich sein möchte und eines Tages sein werde. Ich gehe weiter!

Ich erkenne: ich bin auch nicht mehr da, wo ich mal war. Und das fühlt sich gut an.

Ich entspanne wieder.

Ja – ich BIN auf dem Weg – und jeden Tag geht es weiter.

Ich bin meinen Weg schon verdammt weit gegangen. Und manchmal benötige ich einen neuen Impuls von außen, von Menschen, die mich lieben.

Mir wird der Spiegel vorgehalten:

„Spieglein, Spieglein an der Wand, sag mir, hab ich mich mal wieder richtig erkannt?“

Ich entspanne, weil ich die Möglichkeit geboten bekommen habe, mal wieder ehrlich auf mich zu schauen. Mal wieder ganz ehrlich zu mir selber zu sein. Diese Ehrlichkeit ist gut.

Nur durch diese Ehrlichkeit habe ich die Chance, meinen Weg weiter zu gehen.

Meinen Weg hin zu meinem BESTEN Leben.

Ich wünsche Dir eine ehrliche Woche,

Dein Joe

Joe Orszulik – Der Coach für Dein BESTES Leben
Tel. +49 170 16 79 509 / info@joe-orszulik.de

 

Um weitere Informationen zu erhalten klicke hier um Dich in meine Mailingliste einzutragen.