Ich schenke Dir eine wertvolle Frage…

Ich möchte Dich einladen auf eine kleine Zeitreise.

Eine Zeitreise durch Dein Leben. Eine Zeitreise zurück in Deine Vergangenheit und hin in Deine Zukunft.

Vielleicht wird es auch eine Reise für Dich hin zu einer Wahrheit, die sich im ersten Moment nicht gut anfühlt. So ist das oftmals mit Wahrheiten: sie fühlen sich nicht immer gut an und sind dennoch genau das, was Du brauchst, um weiter zu kommen. Bist Du dazu bereit?

Ich wünsche Dir den Mut zu haben, diese kleine Reise anzutreten.

Du hast die Chance, eine Erkenntnis zu gewinnen, die Dein Leben sehr positiv verändern kann.

Los geht´s:

Bitte gehe in Deinen Gedanken zwei Jahre zurück in Deine Vergangenheit:

Wo hast Du gelebt? Mit wem hast Du Dein Leben verbracht? Was hast Du gearbeitet? Wie frei warst Du vor zwei Jahren in Deinen Entscheidungen? Wieviel Freiheit hast Du gefühlt? Wie war Deine finanzielle Situation? Wie war Deine Gesundheit und Deine körperliche Fitness? Wie war Dein Glücksempfinden? Was hattest Du für eine Frisur? Was für Kleider hast Du getragen? In welchen Restaurants hast Du gegessen? Wie waren Deine Tagesabläufe? Wie waren die Abläufe Deiner Wochen? In welchem Umfang konntest Du frei über Deine Zeit entscheiden? Betrachte einfach DICH und DEIN LEBEN vor zwei Jahren.

Dann mache das Gleiche mit EINEM Jahr zurück. Wie war das alles vor einem Jahr?

Danach schaust Du Dir Dein Leben HEUTE an. Wie ist das alles heute?

Ich weiß: die allermeisten Menschen werden jetzt bemerken, dass sich NICHTS geändert hat.

Wie ist das bei Dir? Läuft Dein Leben auch irgendwie immer gleich ab? Steckst Du immer in den gleichen Verpflichtungen?

Achte jetzt auf Dein Gefühl – wie geht es Dir in diesem Moment?

Nun stelle Dir bitte vor, dass wir uns heute in einem Jahr wieder begegnen und ich stelle Dir dann dieselben Fragen noch einmal. Glaubst Du, dass sich dann etwas verändert hat?

Und wenn sich auch in einem Jahr NICHTS verändert hat und alles ist noch genau gleich wie heute: wärst Du dann rundum zufrieden mit Dir und Deinem Leben? Wärst Du dann rundum glücklich?

Wie fühlen sich diese Gedanken jetzt für Dich an?

Wenn es sich NICHT gut anfühlt, dann ist es an der Zeit, dass Du etwas veränderst in Deinem Leben. Von alleine wird nicht nichts ändern, es liegt in DEINER Hand.

Nichts wird sich ändern, wenn DU es nicht änderst.

Das ist nicht immer leicht. Zu lange hast Du es Dir schon gemütlich eingerichtet in Deiner Blase.

Ausserhalb dieser Blase wartet so viel Leben auf Dich. Es wäre schade, wenn Du dies nie kennen lernen würdest.

Wenn Du mehr möchtest in Deinem Leben – mehr Leidenschaft, Begeisterung, Energie, Liebe, Fröhlichkeit, Mut, Selbstbewusstsein, Sinn… – dann schenke ich Dir nun eine wertvolle Frage.

Wenn wir uns heute in einem Jahr wieder sehen:

Was alles sollte in Deinem Leben für Dich bis dahin geschehen sein, damit Du rundum zufrieden bist? Was soll neu in Dein Leben gekommen sein und was möchtest Du nicht mehr haben?

Beantworte Dir diese Frage ausführlich. Nimm Dir Zeit und Ruhe dafür. Es geht um DICH und um DEIN Leben.

Ich lade Dich ein: melde Dich dann bei mir. Ruf mich an oder schreibe mir eine Nachricht. Wir sprechen über Deine Antworten und ich zeige Dir Ideen auf, wie Du Deine Wünsche und Ziele verwirklichen kannst.

Ich weiß, von was ich spreche. Ich habe heute nicht mehr dasselbe Leben wie noch vor wenigen Jahren. Mein Leben heute ist einfach nur „saugut“:-) – und das war nicht immer so.

Ich wünsche Dir einen tollen Tag und ich freue mich darauf, von Dir zu hören,

Dein Joe

Joe Bild 2

Die Geschichte von Sabrina…

Vor kurzer Zeit hatte ich das Glück, zwei Tage lang intensiv mit einer sehr starken und bewundernswerten Frau arbeiten zu dürfen.

Sabrina ist erfolgreiche Unternehmerin und Mutter.

Täglich steht sie „ihre Frau“ und erledigt all ihre Aufgaben – in Ihrem Unternehmen und in Ihrer Familie.

Jeder ist SEHR zufrieden mit ihren Leistungen. Sie macht es IMMER jedem anderen Menschen RECHT.

Was sie darüber vergessen hatte: SICH SELBER. Und sie fühlt sich innerlich leer und ausgebrannt.

Deshalb kam sie zu mir.

Am Morgen des zweiten Tages unseres Coachings überraschte sie mich:

„Ich möchte jetzt sofort, heute, hier und jetzt, mit dem Rauchen aufhören!“

Hey, wie geil ist das denn? Das stand nicht auf unserer ursprünglichen Agenda. Umso mehr freute mich ihr Entschluss.

Ich weiß, dass ein Rauch-Stopp, von jetzt auf sofort, sehr einfach funktionieren kann. Ich habe das in meiner Praxis oft genug mit meinen Kunden erlebt.

Ich weiß auch, dass diese gemeinsame Hypnose-Arbeit immer dann von Erfolg gekrönt ist, wenn der Kunde auch WIRKLICH WIRKLICH mit dem Rauchen aufhören möchte.

So richtig WIRKLICH WIRKLICH.

Und das wollte ich von Sabrina wissen.

Wir sind gemeinsam ein paar Fragen durchgegangen:

„Was kostest Dich Deine Gewohnheit des Rauchens? Was hat Dich das bis jetzt gekostet?“

„Ich rauche täglich im Schnitt eine Schachtel zu € 5,–, das macht im Monat € 150,–, im Jahr € 1.800,–. Ich rauche seit 30 Jahren, das macht… … … wow: € 54.000,–. Ich habe € 54.000,– verraucht.“

„Richtig. Und Deine Gesundheit ist da noch gar nicht mitgerechnet. Das lassen wir jetzt einfach mal beiseite. Was passiert, wenn Du NICHTS änderst und weiterhin rauchst?“

„Dann verrauche ich in den nächsten 30 Jahren wieder mindestens € 54.000,–. An meine Gesundheit möchte ich jetzt gerade wirklich nicht denken. Das macht mir im Moment Angst.“

„Du hast Angst?“

„Ja, schon eine ganze Weile. Ich merke, dass mir der Stress und das Rauchen nicht gut tun. Das macht mir Angst. Ich wünsche mir Enkel und möchte viel mit ihnen und meinen Kindern erleben. Bitte gesund und fit.“

„Was wirst Du erreichen, wenn Du heute mit der Gewohnheit des Rauchens brichst?“

Ich spare ab sofort täglich € 5,–, also jährlich € 1.800,–. Ich werde ganz schnell wieder mehr Energie haben. Auch meine Angst brauche ich dann nicht mehr zu haben. Das klingt gut:-).

„Richtig. Und Du wirst ganz schnell bemerken, dass sich auch Deine Haut verändern wird. Du wirst gesünder aussehen und Dich auch so fühlen. Du wirst mehr Luft haben. Und Deine Kleidung wird gut riechen:-). Was glaubst Du: wie lange wird es dauern, bis Du „Nicht-Raucherin“ bist?“

„Ich weiß nicht genau… langsam abgewöhnen… jeden Tag weniger Zigaretten… drei Monate?“

 „Liebe Sabrina: Du brauchst weniger als eine Stunde, um Nicht-Raucherin zu sein. Entscheidest Du Dich JETZT, Nicht-Raucherin zu werden, BIST Du dies in spätestens 60 Minuten. Es ist Deine ENTSCHEIDUNG. Das Rauchen brauchst Du Dir nicht abzugewöhnen, Du darfst mit der Gewohnheit des Rauchens BRECHEN. Von jetzt auf sofort. WILLST DU DAS?“

„JAAAAAA…“

Eine Hypnose-Session später war Sabrina Nicht-Raucherin.

Eine Woche später schreibt sie mir ganz stolz, dass sie „immer noch“ Nicht-Raucherin ist.

Ich antwortete: „Streiche das „immer noch“, Du BIST Nicht-Raucherin. Punkt.“

Die gesparten € 5,– täglich legt sich Sabrina übrigens immer auf die Seite. Sie erkennt so ganz deutlich, wieviel Geld sie nun spart. Und deutlich gesünder fühlt sie sich auch bereits.

Sabrina freut sich, ich freue mich, wunderbar.

Und Du? Rauchst Du vielleicht gerade eine Zigarette während Du diesen Artikel hier liest?

Wenn ja, frage ich Dich:

Rauchst Du wirklich GERNE, wirklich mit GENUSS und mit BEWUSSTSEIN? Oder ist es eine Gewohnheit, möglicherweise auch schon eine sehr lästige Gewohnheit?

Es bedarf nur einer ENTSCHEIDUNG.

DEINER Entscheidung. Mehr ist das nicht.

Lieber Gruß,

Dein Joe

Auge NEU

Der verlorene Husten

Ein Mädchen hatte Husten. Plötzlich war er weg und das Mädchen wusste nicht, wo er war.

Es suchte ihn überall: zwischen den Spielsachen, unterm Bett und im Schrank.

„Hast Du vielleicht meinen Husten?“ fragte das Mädchen seine Freundin.

Diese war daraufhin ein wenig beleidigt. „Ich stehle doch nicht deinen Husten“ sagte sie. „Ich habe meinen eigenen schon seit zwei Wochen. Deiner war erst vier Tage alt. Und ausserdem ist meiner viel besser. Ich habe einen schweren Bellhusten und du hattest nur einen leichten Pfeifhusten.“

„Sei mir nicht böse“ sagte das Mädchen. „Vielleicht habe ich ihn heute morgen auf der Brücke verloren. Es war so windig. Kommst Du mit? Dann suchen wir ihn.“

Im Nebel hätten sie den Husten beinahe nicht gefunden. Er pfiff nur ganz leise ums Brückengeländer.

Endlich hatte das Mädchen seinen Husten wieder. Er war sogar stärker geworden, so dass sie nun fast schon mit ihrer Freundin mithalten konnte. Sie konnten sich jetzt gegenseitig umhusten.

(gefunden in „neunundzwanzig verrückte Geschichten“ von Ursula Wölfel)

Mehr ist dazu nicht zu sagen:-).

Ich wünsche Dir eine tolle Woche,

gesunde Grüße,

Dein Joe

Auge NEU